Krypta-Sanierung endet mit Dank an Sponsoren

my alt text

Dank zahlreicher Spender, Sponsoren, Förderer und Wohltäter konnte die Sanierung, Neukonzeption und Umgestaltung der Gedenkstätte mit dem integrierten Museum in der Krypta der Heimkehrer-Dankes-Kirche Bochum realisiert werden. Die Gesamtkosten beliefen sich auf über 50.000€. Für die Renovierungsmaßnahme wurden keine Gelder aus dem Pfarreihaushalt verwandt. Nun lud die katholische Kirchengemeinde St. Franziskus Bochum-Weitmar alle Unterstützer dieses Projektes zum Abschluss der Generalsanierung zu einer kleinen Feierstunde mit Begehung der Gedenkstätte und der neuen Ausstellungsräume in der Krpyta der Heimkehrer-Dankes-Kirche ein. Zahlreiche Förderer konnten Pfarrer Thomas Köster, Kaplan Pater Placidus Beilicke OCist, Pastor Theo Schwens und Christian Herker vom Gemeinderat an diesem Abend begrüßen. Sogar der letzte Landesvorsitzende des Heimkehrerverbandes Nordrhein-Westfalen (bereits aufgelöst), Werner Loch, war aus Düsseldorf gekommen und richtete ein Grußwort an die Teilnehmer. Er brachte darin auch seine Begeisterung über die gelungene Neukonzeption und Umgestaltung der Dauerausstellung "Kriegsheimkehrer mahnen" zum Ausdruck: "Die Heimkehrer wären stolz darauf, was hier nun in der Heimkehrer-Dankes-Kirche entstanden ist." Nach der Begehung der Krypta waren alle Gäste zu einem gemeinsamen Abendessen im Gemeindeheim eingeladen. Für das leibliche Wohl sorgte der Männer-Kochclub der Gemeinde unter der Leitung von Gemeinderatsmitglied Karlheinz Becker. Das gemeinsame Abendessen bot den entsprechenden Rahmen für einen sehr regen Gedankenaustausch und viele gute Gespräche.