Neuigkeiten aus Heilige Familie

Krypta-Sanierung endet mit Dank an Sponsoren

Heimkehrer-Dankeskirche
my alt text

Dank zahlreicher Spender, Sponsoren, Förderer und Wohltäter konnte die Sanierung, Neukonzeption und Umgestaltung der Gedenkstätte mit dem integrierten Museum in der Krypta der Heimkehrer-Dankes-Kirche Bochum realisiert werden. Die Gesamtkosten beliefen sich auf über 50.000€. Für die Renovierungsmaßnahme wurden keine Gelder aus dem Pfarreihaushalt verwandt. Nun lud die katholische Kirchengemeinde St. Franziskus Bochum-Weitmar alle Unterstützer dieses Projektes zum Abschluss der Generalsanierung zu einer kleinen Feierstunde mit Begehung der Gedenkstätte und der neuen Ausstellungsräume in der Krpyta der Heimkehrer-Dankes-Kirche ein. Zahlreiche Förderer konnten Pfarrer Thomas Köster, Kaplan Pater Placidus Beilicke OCist, Pastor Theo Schwens und Christian Herker vom Gemeinderat an diesem Abend begrüßen. Sogar der letzte Landesvorsitzende des Heimkehrerverbandes Nordrhein-Westfalen (bereits aufgelöst), Werner Loch, war aus Düsseldorf gekommen und richtete ein Grußwort an die Teilnehmer. Er brachte darin auch seine Begeisterung über die gelungene Neukonzeption und Umgestaltung der Dauerausstellung "Kriegsheimkehrer mahnen" zum Ausdruck: "Die Heimkehrer wären stolz darauf, was hier nun in der Heimkehrer-Dankes-Kirche entstanden ist." Nach der Begehung der Krypta waren alle Gäste zu einem gemeinsamen Abendessen im Gemeindeheim eingeladen. Für das leibliche Wohl sorgte der Männer-Kochclub der Gemeinde unter der Leitung von Gemeinderatsmitglied Karlheinz Becker. Das gemeinsame Abendessen bot den entsprechenden Rahmen für einen sehr regen Gedankenaustausch und viele gute Gespräche.

Förderverein Heimkehrer-Dankeskirche mit neuem Vorstand

Heimkehrer-Dankeskirche
my alt text

Der neue Vorstand des Fördervereins Heimkehrer-Dankeskirche e.V. (v.l.n.r.): Lothar Schmidt (Kassierer), Dr. Jochen Drügh (Vorsitzender), Bernd Heumann (Schriftführer), Christian Herker (stellvertretender Vorsitzender), Franz Ceglarski (hinzugewähltes Vorstandsmitglied)

Der Förderverein Heimkehrer-Dankeskirche e.V. hat sich die Pflege und Erhaltung der Heimkehrer-Dankeskirche "Heilige Familie - Heimkehr aus Ägypten" mit der angeschlossenen Heimkehrer-Gedenkstätte sowie die Förderung der Gemeindearbeit und der Jugendarbeit zum Ziel gesetzt. Dazu gehören unter anderem die Färderung und Unterstützung von Veranstaltungen zur Förderung des Gemeindelebens und der Jugendarbeit, die Durchführung von Sammlungen und die Teilnahme an Finanzierungen bei Immobilien, die Pflege und Erhaltung der Gedenkstätte "Kriegsgefangene mahnen" und die Organisation von Gedenktagen.

Zuletzt förderte der Verein u.a. die Entstehung der Abbé-Franz-Stock-Gedenkstätte in der Kirche, die Neugestaltung der Gedenkstätte mit dem integrierten Museum in der Krypta, die Anschaffung neuer Küchergeräte im Gemeindeheim sowie neue Sitzpolster auf den Kirchenbänken. "Da die kirchlichen Finanzmittel immer geringer werden, wächst auch zunehmend die Bedeutung des Fördervereins, um dieses deutschlandweit einzigartige Zentrum für Frieden und Versöhnung mit der Kirche als Mahnmal und angegliederten Örtlichenkeiten zur Begegnung zu pflegen und zu erhalten", so der Vorsitzende des Fördervereins, Dr. Jochen Drügh. Daher stehe die Werbung neuer Mitglieder und Unterstützer ganz oben auf der Agenda des während der kürzlichen Mitgliederversammlung neu gewählten Vorstandes. Zu diesem Zweck wurde während der Mitgliederversammlung auch ein neuer Flyer des Fördervereins vorgestellt.

Der neu gewählte Vorstand setzt sich in den kommenden Jahren wie folgt zusammen: Dr. Jochen Drügh (Vorsitzender), Christian Herker (stellvertretender Vorsitzender), Lothar Schmidt (Kassierer), Bernd Heumann (Schriftführer) und Franz Ceglarski (hinzugewähltes Vorstandsmitglied).

Hermann Haferkamp verstorben

Heimkehrer-Dankeskirche
my alt text

Traurig geben wir bekannt, dass unser ehrenamtlicher Sakristan an der Heimkehrer-Dankes-Kirche Heilige Familie, Hermann Haferkamp, völlig plötzlich und unerwartet im Alter von 70 Jahren verstorben ist. Nachdem er am Dienstag, 4. April 2017, morgens seine ehrenamtlichen Tätigkeiten nicht angetreten hat, fand man ihn später tot in seiner Wohnung. Unsere Gemeinde wird ihn sehr vermissen und ist ihm unendlich dankbar für seinen langjährigen Dienst als Sakristan. Wir empfehlen ihn nun der Barmherzigkeit Gottes and und schließen ihn ganz fest in unsere Gebete mit ein.

R.I.P.

Am Dienstag, 11. April, um 9.00 Uhr findet in der Heimkehrer-Dankes-Kirche das Requiem für Herrmann Haferkamp statt. Die Beisetzung erfolgt zu einem späteren Zeitpunkt.

Hier finden Sie den Nachruf von Pfarrer Thomas Köster und Gemeinderats-Vorsitzendem Tobias Stehmans.

VorschauAnhangGröße
Parte Hermann Haferkamp.pdf60.12 KB

Spezial-Ausgabe des "Neuen Ruhr-Wort" zur Heimkehrer-Dankes-Kirche

Heimkehrer-Dankeskirche

Die katholische Wochenzeitung "Neues Ruhr-Wort" veröffentlich zur Wiedereröffnung der neugestalteten Gedenkstätte mit dem integrierten Museum in der Krypta der Heimkehrer-Dankes-Kirche.
Hier kann man diese Spezial-Ausgabe ansehen, bzw. herunterladen:

http://neuesruhrwort.de/wp-content/uploads/2017/03/NRW_spezial_Heimkehrerdankeskirche.pdf

"... auf den Weg gestellt"

Heimkehrer-Dankeskirche

Am Passionssonntag, dem 2. April 2017, findet um 10.00 Uhr in der Heimkehrer-Dankes-Kirche ein besonderes Hochamt statt. Es wird geleitet von Abt em. Franziskus Heeremann OSB aus der Benediktinerabtei Neuburg und musikalisch gestaltet von der Choralschola der Gemeinde Liebfrauen Bochum-Linden unter der Leitung von Siegfried Kühbacher.

Abt em. Franziskus wird über seinen Vorgänger, Abt Adalbert von Neipperg OSB, einen Märtyer des 20. Jahrhunderts, predigen. 1948 wurde Abt Adalbert von Neipperg im Kriegsgefangenenlager Werschetz in Serbien zu Tode gefoltert.

Eine kleine Ausstellung über diesen Märtyrer wird am 2. April 2017 ganztätig von 11:00 Uhr bis 17:00 Uhr in der Kirche zu besichtigen sein. Der Tag endet um 17:00 Uhr mit einem Orchesterkonzert zur Passionszeit.

Heimkehrer-Dankes-Kirche erhält Zuschuss in Höhe von 10.000 Euro von NRW-Stiftung

Heimkehrer-Dankeskirche
my alt text

Dieser Gast kam nicht mit leeren Händen: In seiner Eigenschaft als Vorstandsmitglied der Nordrhein-Westfalen-Stiftung überreichte Landtagsvizepräsident Eckhard Uhlenberg jetzt die Zusage für einen Zuschuss in Höhe von 10.000 € an den Förderverein der Heimkehrer-Dankes-Kirche. Vom Vereinsvorstand gewährte Lothar Schmidt gemeinsam mit Bürgermeisterin Erika Stahl, Projektleiter Christian Herker, Pfarrer Thomas Köster und Pastor Theo Schwens einen Blick in die laufenden Arbeiten, nach denen das Museum in der Krypta der Kirche unter wissenschaftlicher Begeltiung der Kunsthistorikerin Dr. Angelika Böttcher zurzeit neu gestaltet wird. Am 12. März wird dann das Museum nach einem Festgottesdienst wieder eröffnet.

Viele Maßnahmen finanziert der Verein selbst, aber auch die Stadtwerke Bochum, die Kulturstiftung der Länder und die Volkswagen AG helfen dabei, den Ausstellungsbereich komplett neu zu gestalten. Hierzu wurden die Sammlungsobjekte zunächst erfasst und werden nun zeitgemäß neu präsentiert. Dafür müssen auch Vitrinen und die Beleuchtung erneuert werden. Die NRW-Stiftung finanziert mit ihrem Zuschuss vor allem neue, flexible Sitzgelegenheiten, damit die Krypta künftig besser für kulturelle Veranstaltungen genutzt werden kann.

Die NRW-Stiftung fördere die Neukonzeption auch, da die Heimkehrer-Dankes-Kirche eine bedeutende Mahn- und Gedenkstätte der Region sei, betonte Uhlenberg. Der Verein zeichne sich zudem durch junge und sehr engagierte Mitglieder aus, denen es gelungen sei, viele Partner von ihren Ideen zu überzeugen, und die jetzt die Ausstellung "auffrischten". Mit der Neukonzeption sei das Museum in der Krypta künftig wieder gut aufgestellt.
(offizielle Pressemitteilung der NRW-Stiftung)

Die Nordrhein-Westfalen-Stifung Naturschutz Heimat- und Kulturpflege wurde 1986 von der Landesregierung zum 40. Geburtstga des Landes NRW gegründet. Sie hilft gemeinnützigen Vereinen, Verbänden und ehrenamtlichen Gruppen, die sich in NRW für den Naturschutz und die Heimat- und Kulturpflege einsetzen. Rund 2.600 Natur- und Kulturprojekte konnte die NRW-Stiftung seit ihrer Gründung unterstützen. Das Geld für ihre Förderungen erhält sie überwiegend aus Lotterieeinnahmen von Westlotto, aber auch aus Spenden und Mitgliedsbeiträgen ihres Fördervereins.

Bild 1

Bild 2

Bild 3

Bild 4

Bild 5

Bild 6

Bild 7

Bild 8

Bild 9

Bild 10

Bilder (© Hermann Haferkamp)

Auch das Bistum Essen berichtete: https://www.bistum-essen.de/presse/artikel/10000-euro-spende-fuer-heimkehrer-dankes-kirche/

VorschauAnhangGröße
k-IMG_0623.JPG27.15 KB
k-IMG_0627.JPG34.08 KB
k-IMG_0636.JPG23.8 KB
k-IMG_0637.JPG36.82 KB
k-IMG_0641.JPG37.43 KB
k-IMG_0645.JPG33.07 KB
k-IMG_0647.JPG40.22 KB
k-IMG_0648.JPG39.23 KB
k-IMG_0649.JPG27.41 KB
k-IMG_0650.JPG26.03 KB

Ikonen Ausstellung des Ikonenmalers Makarios Tauc

Heimkehrer-Dankeskirche

Vom 11. März 2017 bis zum 19. März 2017 wird eine Ikonen-Ausstellung des bekannten Ikonen-Makers Makarios Tauc (Wiesbaden) in der Heimkehrer-Dankes-Kirche präsentiert.

Die Ausstellung ist täglich von montags bis samstag von 10.00 - 18.00 Uhr und sonntags von 11.00 - 18.00 Uhr für Besucher geöffnet.

Die Ausstellungseröffnung findet am Freitag, dem 10. März 2017, um 19.00 Uhr in der Heimkehrer-Dankes-Kirche statt. Während dieser wird Makarios Tauc in die Ausstellung einführen und den Film "Ikonen, Fenster zum Himmel" zeigen.

Wiedereröffnung der Gedenkstätte und des Museums in der Krypta

Heimkehrer-Dankeskirche

Am 12. März 2017, dem 2. Fastensonntag, wird die Gedenkstätte und das Museum in der Krypta der Heimkehrer-Dankes-Kirche wiedereröffnet.

Dazu ist ein umfangreiches Programm geplant.

10.00 Uhr Pontifikalamt mit Msgr. Clemens Pickel (Bischof von St. Clemens in Saratow / Russland) mit liturgischer Segnung der Krypta unter der musikalischen Gestaltung des Kirchenchores Heilige Familie (Leitung: Reiner Krosser)

11.30 Uhr Wiedereröffnung der Gedenkstätte und des Museum in der Krypta mit Gesprächen mit Dr. Angelika Böttcher, den Partnern und vielen anderen Gästen unter der musikalischen Gestaltung von Axel Zebeck & seiner Band, moderiert von Dr. Boris Spernol ("Neues Ruhrwort")

12.30 Uhr -18.00 Uhr "Tag der offenen Tür": Kirche und Krypta sind ganztägig für Besucher geöffnet

13.00 Uhr Öffentliche Kirchen- und Krypta-Führung

14.00 Uhr - 15.00 Uhr Geistliche Orgelmusik zur Fastenzeit von Frank Herker

15.00 Uhr Öffentliche Kirchen- und Krypta-Führung

17.00 Uhr Öffentliche Kirchen- und Krypta-Führung

 

VorschauAnhangGröße
Einladung 20170312.pdf78.17 KB

Nordrhein-Westfalen-Stiftung fördert Neukonzeption in der Krypta

Heimkehrer-Dankeskirche
my alt text

Die Nordrhein-Westfalen-Stiftung mit Sitz in Düsseldorf fördert die Neukonzeption der Gedenkstätte und des Museums in der Krypta der Heimkehrer-Dankes-Kirche in Bochum-Weitmar mit 10.000 €. Diese positive Nachricht erreichte kürzlich den Förderverein Heimkehrer-Dankeskirche e.V. in Bochum als Antragsteller.

Die offizielle Übergabe des Förderbescheides erfolgt am 20. Februar 2017 in einer kleinen Feierstunde im Gemeindeheim Heilige Familie Bochum-Weitmar durch das Vorstandsmitglied der NRW-Stiftung, Landtagsvizepräsident Eckhardt Uhlenberg MdL. Uhlenberg nahm kürzlich auch bereits in Bochum am Benefizkonzert zu diesem Zwecke in der Heimkehrer-Dankes-Kirche unter der Schirmherrschaft von NRW-Landtagspräsidentin Carina Gödecke MdL teil.

Danke! - Erlös des Benefizkonzert

Heimkehrer-Dankeskirche

Das Benefizkonzert zugunsten der Neukonzeption und des Erhaltes der Gedenkstätte und des Museums in der Krypta der Heimkehrer-Dankes-Kirche Bochum unter der Schirmherrschaft von Carina Gödecke MdL, Präsidentin des NRW-Landtages, am 22. Januar 2017, erbrachte einen Reinerlös von 1.250 €. Wir danken den zahlreichen Besuchern, die durch Ihre großherzigen Spenden zu diesem Ergebnis beigetragen haben. Vor allem danken wir jedoch Iryna Furmann (Orgel) und Jahn Topeit (Trompete), die die musikalische Gestaltung des Konzertes extra für diesen guten Zweck übernommen haben und in dieser Form die Neukonzeption des Museums in der Krypta unterstützt und gefördert haben. Neben der Landtagspräsidentin nahmen u.a. auch der 1. Vizepräsident des NRW-Landtages, Eckhard Uhlenberg MdL aus Werl, Bürgermeisterin Erika Stahl, Bundesminister a.D. Jochen Borchert, Alt-Oberbürgermeister Ernst-Otto Stüber und SPD-Landtagskandidat Prof. Dr. Karsten Rudolph an dem Benefizkonzert teil. Vielen Dank an alle, die bei der Organisation und Durchführung des Konzertes auch "hinter den Kulissen" mitgewirkt haben!